Posaunenchor Buchschwabach

70 Jahre Posaunenbläser

Im musikalischen Gottesdienst zum Dorffest in Buchschwabachwurde Herr Wolfgang Herbert für 70 Jahre aktiven Bläserdienstgeehrt. Herr Landesposaunenrat Schuh aus Veitsbronn überreichte  dem Jubilar die Urkunde und die Obfrau Angela Hofmockel dankte im Namen des Posaunenchores Buchschwabach.Sie erfüllte ihm seinen Herzenswunsch – einen Gutschein für eine Bläserchorfahrt zum Schwanberg. Pfarrerin Knoch gratulierte im Namen der gesamten Kirchengemeinde.

Weitere Bilder

Über sein Leben ließ er nichts erzählen – das tat er selbst mit folgenden Versen:

70. Johr, wenni des rechd bedenk,
des is für miech vo Gott Gschengk.
Aus Ibäzeuchung sochi eich,
machd wecha mir ned suviel Zeich.
Iech wär dou heid desweng geehrd,
des is fei wergli ganz väkehrd.
Af alde Inschdrumende wors nu ofd gravierd,
dassmä die Richdung ned välierd,
„Soli Deo Gloria
!“ Wos des hasd des wissmä ja.
Zum ibäsetzn is ned schwär,
„Unsärn Gott allanz di Ehr!“

Er hodmä fei bsondre Menschn schdeds gschengd,
däi miech im Lebm ham ah mied glengd.
Als Bou hodmä ja ofd surn Willn,
af än Inschdrumend zu schbilln,
mei Muddä nou glei Faggdn schuf,
schiggd mi zum CVJM in Gosdnhuf.
Segridär Wittmann hod dou dirigiert,
där hod an gmechd, des hodmä gschbürd.
Wenn Fliechäalarm wor,
die Brob wor dou dann ganz schnell gor.

Zu uns Jungä hod är gsachd,
vielleichd ä bisslä  däzou glachd,
„Midn Herzn mäisdä blousn, ja,
nodierli midn Maul scho ah!“

Manch goude Word hod där uns gsachd,
hod miech ah af Buchschwouwa brachd.
Mid Flügelhorn und in dä 1. Schdimm,
wor ie glei im Chor dou drinn.
Diakon Grosch wor dou Chorleidär,
bringd uns wergli ah schnell weidär.
Midn Chor ismä ja fest väbundn,
su hobbi dou mei Fraa ah gfundn.

Di Zeid gäid immä weidä,
af amol wo riech Chorleidär!
Mei Ruth is fei ä echde Bläsärmuddä gwen,
dä Chor wor ihr am Herzn gleng.
Mei Bläserdienst wor ohne sie ned dengbor,
fei wergli wohr!

Ä gouds Word hobbi etz ghärd,
dassmä sis mergd is scho däwärd.
„Musik schafft Freude und Freunde!“,
Jasu ie sooch däzou glei,
Freundinnä sin ah dabei.
Den aldn Schbruch douds ja nu gebm,
su Gott will und mir lebm.
Und wennä miech etz nimmä kennt ärdrong,
nou mäistämäs fei wergli song.
Zum Schluß hobbi däi ana Bitt,
blousd meinä Ruth ihr liebstes Lied:

„Lobe den Herren den mächtigen König der Ehren“

Evang.-Luth. Pfarramt Roßtal

Schulstraße 17
90574 Roßtal

Telefon: 09127 57416
Telefax: 09127/951002
E-Mail: pfarrbuero@ev-kirche-rosstal.de

Bürozeiten:

Montag, Mittwoch und Freitag:
9:00–12:00 Uhr
Donnerstag:
9:00–12:00 Uhr und 14:00–18:00 Uhr